Realschule in Ichenhausen

Auch bei der Verwirklichung der sechsstufigen Realschule hatte die SPD-Fraktion entschei-denden Anteil. Sie hatte aus pädagogischen Gründen die Einführung der sechsstufigen Real-schule immer abgelehnt, zwingt diese doch schon nach der 4. Klasse Grundschule zur Entscheidung für den weiteren Weg auf Hauptschule, Realschule oder Gymnasium.

Doch nachdem das Kultusministerium die flächendeckende Einführung der R6 beschlossen hatte, und somit ein erheblich größerer Bedarf an Realschulkapazität nötig war, eröffnete sich für Ichen-hausen endlich ein Weg zur Verwirklichung einer Realschule. Sowohl die Kreistags-, als auch die Stadtratsfraktion der SPD brachten Anträge zur Errichtung einer Realschule in Ichenhau-sen ein. Natürlich konnte die Mehrheitsfraktion im Stadtrat da nur mitspielen, obwohl es im Kreistag aus den Gemeinden, die schon Realschulstandorte waren, erhebliche Widerstände gab. So kam es am 4 Mai 1999 zum Grundsatzbeschluss, sich um Errichtung einer Realschule in Ichenhausen „zu bemühen“. Am 1. Juni 2000 schließlich wurde die Realschule Ichenhausen in den Schulentwicklungsplan aufgenommen, und die Dinge nahmen ihren Lauf.