Jahreshauptversammlung mit Ehrungen

07. Dezember 2014 | Kommunalpolitik

SPD Ichenhausen bleibt optimistisch

Vorsitzende "Nicht alles lief rund"

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereines Ichenhausen zeigte sich die Vorsitzende Gerlinde A. Schweiger nicht rundum zufrieden mit den zurückliegenden Wahlen. „Bei der Bundestagswahl hat es für rot-grün leider nicht gereicht. Auch in Bayern hat es Christian Ude nicht geschafft, Horst Seehofer als Ministerpräsident abzulösen.“ Immerhin habe man mit Karl Heinz Brunner erstmals seit vielen Jahren wieder einen Bundestagsabgeordneten aus unserer mittelschwäbischen Region. Auch bei der Bezirkstagswahl erzielte die SPD Ichenhausen mit 24,66% ein gutes Ergebnis. Bei den Kommunalwahlen hingegen habe man sich ein besseres Abschneiden erhofft. Zufrieden ist Schweiger mit der Arbeit der SPD-Stadträte/Innen. „Alle nehmen ihre Aufgaben mit großem Elan wahr“, so die Vorsitzende. Seit den Kommunalwahlen im März haben sich einige bemerkenswerte Entwicklungen in der Stadt ergeben. „Das Bundesverkehrsministerium hat die geplante B16-Trasse im Westen, die sogenannte Günztaltrasse verworfen. Jetzt kann die Entlastung der Bürgerinnen und Bürger nur über eine Umgehung im Osten erfolgen.“ Als Stadträtin hat Schweiger zusätzlich das schwierige Amt der Integrationsbeauftragten angenommen. Vor allem die Hilfe für die in Ichenhausen untergebrachten Asylsuchenden und das Gelingen eines guten Miteinanders stelle die Stadt vor erhebliche Herausforderungen.

Rudolf Schneider erläuterte in seinem Kassenbericht, dass „trotz der Ausgaben für die zurückliegenden Wahlen die finanzielle Lage immer noch recht ordentlich ist“. Allerdings habe man auch sparsam gewirtschaftet.

Erfreulich auch, dass wiederum langjährige Mitglieder geehrt werden konnten. Als weitere Delegierte für den Kreis wurde Verena Weitmann einstimmig gewählt.

In seinem traditionellen Bericht aus dem Kreistag beschrieb Gerd Olbrich die aktuellen Themen im Landkreis. Schmunzelnd stellte er fest, dass „die Junge Union per Online-Petition jetzt die gelbe Tonne für sich entdeckt hat, nachdem die SPD im Kreistag seit über 10 Jahren Anträge stellt, den Verpackungsmüll auf diesem Wege zu entsorgen.“ Immerhin gebe es jetzt eine Chance, dass auch die CSU umschwenke und der „Wertstoffhoftourismus“ bald der Vergangenheit angehöre.

Foto mit den Geehrten und Angabe der Dauer der SPD-Mitgliedschaft

Auf dem Foto (von links):

  • Rudolf Schneider (Stellvertreter)
  • Gerd Olbrich (Fraktionsvorsitzender des Kreises)
  • Vereina Weitmann (für 10 Jahre Mitgliedschaft)
  • Anna Kuske (für 25 Jahre Mitgliedschaft)
  • Gerlinde A. Schweiger (Vorsitzende)
  • Mine Waltenberger-Olbrich (stellvertretende Landrätin)

es fehlt Holger Potz (für 10 Jahre Mitgliedschaft)